Weinernte Spanien 2013

Das Weinjahr 2013 – España va bien!

Für uns Weinverrückte ist es ein klein wenig wie Weihnachten, wenn im Frühling so langsam die ersten Flaschen des neuen Jahrgangs eintreffen. Neugierig machen wir uns ans Probieren: Bringt der Quietus Rueda wieder die gleiche Fruchtigkeit mit wie sein Vorgänger? Ist der Rosat Selecció von Jané Ventura wieder so wunderbar würzig? Und was machen die jungen Roten? Garantiert der Nembus auch in diesem Jahr wieder unkomplizierten Trinkgenuss zum kleinen Taler? Um unseren Kunden all diese Fragen beantworten zu können, entkorken wir selbstlos Flasche um Flasche, um die neuen Jahrgänge gründlich zu verkosten. Unser Fazit: España va bien! 2013 schein ein gutes Jahr für die Weinwelt gewesen zu sein. Oder etwa nicht? Lasst uns gemeinsam einen Blick in die spanischen Weinberge und Keller werfen.

Weinernte 2013 Spanien

Weinernte in Almansa – 2013 war wettertechnisch ein schwieriges Jahr

Rekorde und Komplikationen

Um direkt mit einer guten Nachricht zu beginnen: Der 2013er Jahrgang scheint mengenmäßig einen neuen Rekord aufgestellt zu haben. In den spanischen Weinkellern lagern unzählige Flaschen, die nur darauf warten, getrunken zu werden. Wir müssen also nicht befürchten, irgendwann im Verlauf des Jahres auf dem Trockenen zu sitzen. Sehr beruhigend!

Ursache für die große Erntemenge waren die überdurchschnittlich hohen Niederschläge, die im Verlauf des Jahres gefallen sind. In nahezu ganz Spanien fiel wesentlich mehr Regen als in den Jahren zuvor. Die Reben konnten so sehr viele Beeren ausbilden, die entsprechend auch mehr Most für die Vergärung lieferten.

Allerdings hat der viele Regen auch eine Kehrseite. Denn er kann dazu führen, dass die Trauben verwässern und im Verhältnis weniger Inhaltsstoffe mit in die Keller bringen. Frühe Fröste haben zudem teilweise dazu geführt, dass die Trauben früher gelesen werden mussten, als es ihre optimale Reife verlangt hätte.

Alles in allem war es also kein einfaches Weinjahr für die spanischen Winzer. Sowohl bei der Pflege des Weinbergs als auch später im Keller mussten sie ihr geballtes handwerkliches Können und önologisches Gespür aufbieten, um uns auch in diesem Jahr mit ihren Weinen zu begeistern. Teilweise hat jedoch auch die Natur selbst dazu beigetragen, den verregneten Sommer wieder wett zu machen. So war beispielsweise der September in einigen Teilen der Rioja heiß und trocken. Die Trauben konnten sozusagen kurz vor der Lese noch einen Endspurt einlegen und sich daher genauso frisch und fruchtig zeigen, wie wir sie lieben.

Tempranillo-Ernte

Tempranillo-Ernte im D.O. Rías Baixas

Herausforderung angenommen

Vielleicht wird 2013 nicht als Jahrhundertjahrgang in die Annalen der spanischen Weingeschichte eingehen. Und natürlich können wir jetzt noch keine Aussagen machen über die Weine, die noch in den Fässern lagern und später als Crianza oder Reserva auf den Markt kommen. Aber im Bereich der jungen Weine haben wir viele neue Schätze entdeckt. Vor allem bei den Weißweinen haben wir einige tolle Exemplare gefunden, denen ein Hauch mehr Säure als in den Vorjahren eine animierende Frische und Leichtigkeit verleiht.

Probiert zum Beispiel den Avior Blanco und ihr werdet verstehen, was wir meinen. Mit der Kombination fruchtiger und mineralischer Noten stellt er geradezu den Prototypen eines modernen spanischen Weißweins dar.

2013er Jahrgang

3 geniale 2013er – Juan Gil Monastrell 4 Meses, Avior Blanco, Pau Rosado

Oder wie wäre es mit einem Gläschen Rosado? Ganz neu in unserem Sortiment – der Pau Rosado! Ein geselliger Abend mit Freunden, dazu ein Glas eisgekühlten Rosé, der so wunderbar nach roten Beeren schmeckt – mehr Sommer geht nicht.

Für laue Sommernächte empfehlen wir den Monastrell »4 meses en barrica« von Juan Gil. Keine Spur von verwässerten Trauben, sondern eine wunderbar samtige und enorm dichte Beerenfrucht. Für diesen Preis kann man kaum mehr Wein bekommen.

Auch wenn die offizielle Jahrgangsbewertung für 2013 noch aussteht, ist für uns jetzt schon sonnenklar: Die spanischen Winzer haben die Herausforderung des anspruchsvollen Weinjahres 2013 angenommen und wir sind sehr froh, dass die Erntemenge in diesem Jahr überdurchschnittlich groß war. Unser Durst nach spanischen Weinen ist nämlich noch lange nicht gestillt!