Txakoli - Der Kultwein aus dem Baskenland!

Txakoli – Der Kultwein aus dem Baskenland!

Hondarribi … wie bitte???

Als ich auf einer Reise durchs wunderschöne Baskenland vor einigen Jahren zum ersten Mal von der Rebsorte Hondarribi Zuri gehört habe, war ich mir erst mal nicht sicher, ob ich mein Gegenüber richtig verstanden habe. Mittlerweile weiß ich, dass sich dahinter eine autochthone Weißwein-Traube verbirgt, die einen der kultigsten Weine Spaniens hervorbringt: Den Txakoli!

Der Wein mit Frische-Kick

Und der ist wirklich so ganz anders, als alles, was sonst so an Weißwein ins Glas kommt. Knackig-frisch trifft es wohl am besten! Denn was den Txakoli ausmacht, das ist sein rassiges Säurespiel, das ihm unglaubliche Lebendigkeit verleiht. Die Frucht ist eher dezent ausgeprägt, dafür zeigt der Wein häufig eine feine Perlage, was den jugendlichen Charakter natürlich noch unterstreicht.

0012_002_Getariako_Txakilna_Weinberg

Hoch über den Wellen des Atlantiks wachsen die Trauben für den einmaligen Txakoli

Das Nationalgetränk im Baskenland

Dieser besondere Wein-Stil hat seinen Ursprung im Baskenland. Hier bekommen die Trauben in dem atlantisch geprägten Klima schon von der Natur eine Menge Frische mit auf den Weg. Eigentlich ist das Wetter hier nur bedingt für den Weinbau geeignet. Aber ein Baske wäre kein Baske, wenn er sich von solchen Kleinigkeiten aufhalten lassen würde. Anders als in sonnigeren Gefilden, entwickeln die Trauben in der kühlen Atlantikluft weniger Aroma und Zucker, sind dafür aber mit Frische und Finesse gesegnet. Um den lebhaften, säurebetonten Charakter der Trauben zu verstärken, werden diese zudem möglichst früh gelesen.

Außerhalb des Baskenlands sind die Weine nicht häufig zu finden, da das meiste direkt in den Bars und Restaurants vor Ort getrunken wird. Aber wem es gelingt, auch hier mal eine Flasche zu ergattern, der sollte sie an einem heißen Sommerabend zum Aperitif genießen. Da gibt es meiner Meinung nach fast nichts besseres! Durch die spritzige Säure ist der Txakoli ungemein animierend und stellt mit meist recht moderatem Alkoholgehalt einen tollen Einstieg in einen schönen Abend dar. Mir schmeckt er solo am besten, aber ich finde ihn auch als Begleitung zu Sushi, Sardinen oder
Pimientos de Padron sehr gut.

Txakoki – Ein Geheimtipp, den es zu entdecken gilt!

Euer Timo, Wein & Vinos Team