Sangria im Glas

Sangría für heiße Sommertage

An was denkt der Otto-Normalbürger, wenn er das Wort Sangría hört? Na klar – Ballermann! Wenig bekleidete, Bierbauch und Sonnenbrand präsentierende Touristen sitzen mit Strohalm im Mund um den Plastikeimer voller Billigwein mit Limo gemischt.

Kenner wissen es natürlich besser. Das Weinmischgetränk ist in ganz Spanien sehr beliebt und kommt mit den unterschiedlichsten Rezepten daher. Es scheint, jede Familie hat ihre eigene Art der Zubereitung. Dieses Rezept stammt von unserer spanischen Kollegin Paula und erfreut sich an schwül-warmen Tagen wie diesen großer Beliebtheit bei uns im Büro 🙂

Sangría-Zubereitung

Zutaten wie Obst, Zucker und Zimt können nach Belieben hinzugefügt werden.

Man nehme:

• 500 ml Rotwein (wir zapfen dafür die praktische Erste-Hilfe-Box an)
• 500 ml Gaseosa (ist in Deutschland schwer zu finden, daher kann man es mit Sprite oder Orangensaft ersetzen)

Für mehr Geschmack kommt hinzu:

• 1 Orange
• 3 Pfirsische (hier kommt es auf den Geruch an – je intensiver sie riechen, umso besser!)
• 1 Apfel (auf Wunsch)
• 1 Zitrone (auf Wunsch)
• Eine Prise Zimt (Vorsicht! Zu viel Zimt und das Ganze schmeckt wie kalter Glühwein…)
• 4-5 Esslöffel Zucker

Sangría genießen

Einfach nur genießen!

Paulas Rezept verzichtet auf Weinbrand, Gin, etc. – derartige Spirituosen können aber nach Belieben gern dazu gegeben werden. Damit der Sangría besonders gut schmeckt, einfach über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen und dann kalt servieren. Eiswürfel sind auch sehr praktisch – besonders dann, wenn der Sangría etwas intensiv geraten ist 🙂

Lasst es euch schmecken!

PS: Wenn ihr eigene leckere Sangría-Rezepte habt, könnt ihr sie gerne mit uns teieln.