Rosado zum Spargel: Eine neue Liebe erblüht?

Rosado zum Spargel: Eine neue Liebe erblüht?

Grün oder weiß?  Hollandaise oder Butter?  Gebraten, gekocht oder gebacken?  Es gibt endlose Fragen (und Meinungen!) zum Thema Spargel, ich bin aber heute vor allem mit nur einer beschäftigt: Welcher Wein passt am besten dazu?

Welch‘ komplizierte Frage – hat die Entscheidung doch in erster Linie mit der Zubereitung und der Wahl der Beilage und Soße zu tun. Genießt man seinen Spargel mit einer gehaltvolleren Sauce wie der Hollandaise oder zu einem Steak, muss ganz klar ein entsprechend kräftigerer Wein her.  Serviert man den Spargel aber zum Beispiel lediglich mit Kartoffeln und Butter, passt ein leichterer, eher fruchtbetonter Wein perfekt.

_DSC0479 - Kopie

Der Mesa/4,9 Rosado wartet auf mich (mein Freund fängt mit dem Quietus Verdejo an)! 😉

Ich entscheide mich für ein sehr einfaches Rezept, welches schnell zubereitet und aufgetischt werden kann und den Spargel ganz besonders hervorhebt: Grüner Spargel mit Olivenöl, Salz, Pfeffer, und einem Hauch Zitrone.  Dazu passt ein leichter, fruchtbetonter  Wein wie der Quietus Verdejo wunderbar. Aber ich möchte es auch mal wagen und meinen aktuellen Lieblings-Rosé Mesa/4,9 Rosado dazu probieren. Kann es der Spargel mit einem leckeren Rosado aufnehmen? Muss es denn immer Weißwein sein? Das musste ich unbedingt herausfinden. Aber erst mal ging’s ans Zubereiten des Spargels.

_DSC0498

Die grünen Spargelstangen sollten beim Kauf unbedingt knallgrün und fest sein. Wie auch beim weißen Spargel, müssen zuerst die holzigen Unterteile der Stange entfernt werden!  Oft habe ich gehört, dass es reicht, das untere Drittel zu schälen.

_DSC0486

_DSC0487

_DSC0488 _DSC0491

Mein persönlicher Tipp: Mit der linken Hand den Spargel etwa in der Mitte, mit der rechten Hand den Spargel ca. 5 cm von unten halten.  Die Stange leicht biegen bis sie abbricht und den unteren Teil wegschmeißen (oder später kochen und für eine schöne Brühe benutzen!).  Wenn die Stange übrigens sehr dick ist, filetiere ich sie, damit sie durchgekocht wird.

_DSC0507 - Kopie

Und los geht’s: Einfach etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen, den Spargel dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen, und 8-10 Minuten dünsten (die Stangen währenddessen ein paar Mal umdrehen). Anschließend den Saft einer halben Zitrone darüber tropfen. Zum Spargel esse ich am liebsten geröstete Rosmarin-Kartoffeln, die meine Großmutter in meiner Kindheit immer für mich zubereitet hat.  _DSC0519Diesmal habe ich auch ein Stück gebratenen Halloumi-Käse auf den Teller gegeben, um das Gericht etwas deftiger zu machen. Während der Spargel in der Pfanne dünstet, versüße ich mir die Wartezeit schon mal mit einem kleinen Schlückchen gut gekühltem Quietus und Mesa/4,9 Rosado.  Wer wird wohl später das Rennen machen?

_DSC0549 - Kopie

Spargel, Kartoffeln und Halloumi… und der Quietus darf nicht fehlen!

Nach insgesamt nur 30 Minuten Zubereitungszeit ist mein Spargelgericht fertig und ich serviere es meinem Freund und mir mit je einem Gläschen Quietus und Mesa/4,9 Rosado zum Quervergleich. Nach einer heißen Debatte stellen mein Freund und ich fest, dass er doch lieber den fruchtigen und etwas floralen Quietus Verdejo und ich den erfrischenden Mesa/4,9 Rosado, der leicht nach Johannisbeeren schmeckt, zum Spargel genießen wollen. Naja, ist nicht so schlimm—bald kommen frische deutsche Erdbeeren auf den Tisch, dann können wir uns über ein Glas Cava wieder einigen. 😉

Eines steht jedoch fest: Spargel geht mit beidem – Weiß und Rosé!

Probiert es doch mal selbst aus!

P.S.: Nur noch ein paar Wochen wird der Spargel gestochen: Das offizielle Ende der Spargelsaison ist der 24. Juni (Johannistag)!  Also schnell ab in die Küche!

Viel Spaß beim Spargel-Kochen! 🙂
Eure Susannah, Wein & Vinos Team