Ein Cava-Erlebnis der Extraklasse!

Ein Cava-Erlebnis der Extraklasse!

Als Weinberater verkoste ich natürlich viele Weine. Rein berufsbedingt versteht sich. Und doch gibt es ab und an Proben, die Augenblicke des Glücks hervorrufen. Eine solche kulinarische Erleuchtung war für mich der Cava Enoteca, das neue Flagschiff aus dem Hause Gramona.

Gramona gehört zu den besten Cavaherstellern überhaupt. Das bisherige Spitzenprodukt war Celler Batlle, der acht Jahre in der Flasche reifte. Nun toppen sie mit Enoteca, der sagenhafte 12 Jahre auf seinen Hefen gereift ist. Allerdings ist er mit 130 € nicht gerade ein Schnäppchen. Aber natürlich macht das neugierig. Und zwar nicht nur mich, sondern auch Herrn Z., einen meiner Kunden.

0143_015_Gramona_alte_Flaschen_Schatzkammer_2013

Viele Jahre reifen die Cavas in der Schatzkammer der Bodega.

Herr Z.: Haben Sie den Enoteca schon probiert?
Ich: Ich würde ja gern, aber 130 Euro sind ein stolzer Preis.
Herr Z.: Es würde mich natürlich schon interessieren, ob er eine Steigerung ist zum Celler Batlle oder einfach nur teurer. Aber auf Verdacht eine Flasche kaufen?

Am nächsten Tag kommt Herr Z. wieder in den Laden und macht einen Vorschlag, der mir ebenfalls schon im Kopf herumgeisterte: Wie wäre es, wenn wir uns eine Flasche teilen? Mit Handschlag besiegeln wir die Verkostung und einige Tage später ist es dann soweit.

Die Verkostung

Andächtige Stille herrscht, als ich die Folie entferne, dann die kunstvoll verdrahtete Agraffe löse und bedächtig den Korken lockere. Ein leichtes Zischen beim langsamen Herausgleiten des Korkens und dann fließt der goldgelbe Cava in die großen Gläser. Große Schaumweine brauchen Raum, um sich zu entfalten und so wären schmale Sektflöten geradezu ein Sakrileg.

Ein Duft von geröstetem Weißbrot, Brioche, Birnen und reifen Mirabellen steigt in die Nase. Am Gaumen unglaubliche Fülle, jedoch ohne plump zu wirken, ganz feine, langanhaltende Perlage. Kann man so einen Genuss überhaupt beschreiben? Wir sprechen nur wenig und genießen den Moment, einen solchen Wein hat man wirklich nur selten im Glas.

Nach einer dreiviertel Stunde ist es vorbei, die Flasche ist geleert und wir sind glücklich. Der Enoteca wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben! In der Preisliga natürlich kein Wein für jeden Tag, aber wenn Sie mal etwas richtig Schönes zu feiern haben, dann wünsche ich Ihnen keinen anderen Wein ins Glas!

Herzliche Grüße sendet Ihnen,

Ihr Timo Bieber