Ein Abend mit Montsant-Pionier Albert Jané!

Ein Abend mit Montsant-Pionier Albert Jané!

Wenn man Albert zuhört, dann wird ganz schnell klar: Das ist einer mit einem eigenen Kopf. Einer, der seinen Weg geht und sich weder von wohlmeinenden Ratschlägen noch von Hindernissen aufhalten lässt. Und wie die Weine eines solchen Charakter-Kopfes schmecken, das könnt ihr hier nachlesen! Denn Albert hat uns in Berlin besucht und wir haben gemeinsam seine Weine verkostet.

beitragsbild
Um es auf den Punkt zu bringen: Die Weine sind genau wie ihr Schöpfer. Sehr selbstbewusst, sehr präsent und doch auf eine Art charmant, die einen sofort in den Bann zieht. Wer auf der Suche nach leichten, filigranen Rotweinen ist, der ist hier sicherlich falsch. Denn die Weine von Albert sind fett und von einer Opulenz, in die man sich einkuscheln möchte. Für mich die perfekten Winter-Rotweine, genau das Richtige für einen Abend auf der Couch oder als Begleitung zu einem schönen Schmorgericht.
Eigentlich hätte Albert es sich ganz einfach machen können. Denn er stammt aus einer Winzer-Familie, die im Penedès ihr eigenes Weingut Jané Ventura betreibt. Was wäre also einfacher gewesen, als irgendwann das Erbe des Vaters anzutreten und gemeinsam mit dem Bruder Gerard die Kellerei weiterzuführen. Aber genau das wollte Albert nicht. Anfang der 2000er Jahre beschließt er, seine Heimat zu verlassen und anderenorts sein Glück zu machen. Und zwar ausgerechnet im Montsant, von dem damals kaum jemand was gehört hatte.

0064_006_montsant_weinreben
Bei Albert allerdings war es Liebe auf den ersten Blick. Als er die uralten Garnacha- und Cariñena-Rebstöcke sah, die, weitgehend sich selbst überlassen, in den unzugänglichen Weinbergen ihre Wurzeln metertief in den Boden gruben, wusste er: Das ist die Zukunft. Zu einer Zeit, in der jeder Winzer um ihn herum internationale Rebsorten anpflanzte, um die steigende Nachfrage nach Cabernet, Syrah & Co. befriedigen zu können, kaufte Albert kleinste Parzellen auf, die mit den autochthonen Sorten der Region bestockt waren. Auch heute bilden die Garnacha- und Cariñena-Weine die Grundlage seiner Cuvées. Denn diese beiden Schönheiten ergänzen sich auf kongeniale Weise: Garnacha ist saftig, kraftvoll und liefert Weine mit ordentlich Alkohol und Körper. Cariñena dagegen ist elegant und sorgt im Wein für Frische und Finesse. Acústic heißt das Projekt, das mittlerweile mit zahlreichen Auszeichnungen und hohen Bewertungen zu den besten Adressen im Montsant gehört.

dscf8651
Wild und ehrlich – so will Albert seine Weine verstanden haben. Ursprünglichkeit und Terroir ist ihm wichtig. Er macht seine Weine nicht im Keller, sondern sie werden im Weinberg geschaffen, aus dem einmaligen Zusammenspiel von Rebstock, Klima und Boden. Und wie sehr sich dieser Einfluss verändern kann, wenn die Trauben nur wenige Meter entfernt voneinander wachsen, das lässt uns Albert ebenfalls verkosten. Denn vor einigen Jahren hat er den Schritt über die Grenze ins benachbarte Priorat gewagt, wo er seine Weine unter dem Namen Ritmé auf die Flasche bringt. Und verkostet man die Weine gegeneinander, kann man kaum glauben, dass die Rebflächen tatsächlich nur einen Katzensprung voneinander entfernt sind. Opulente Aromenfülle auf der einen Seite, Frische und Mineralität auf der anderen. Wie Albert mit strahlenden Augen von seinen Lagen, Böden und Trauben schwärmt, das macht Spaß. Ein echter Vollblutwinzer, der seine Arbeit liebt und uns mit dieser Leidenschaft angesteckt hat.

Probiert euch doch mal durch dieses Spitzen-Sortiment. Hier habe ich euch die Weine des Abends aufgelistet:

Euer Patrick, Wein & Vinos Team

Hier geht’s zu den Weinen:

Montsant:
Acústic Blanc 2015
Acústic Negre 2014
Acústic Brao 2013
Acústic Auditori 2013

Priorat:
Ritme Negre 2014
Ritme Plaer 2014
Ritme Etern 2013