Bodega-Portrait: Venta d'Aubert

Bodega-Portrait: Venta d’Aubert



Von hier kommen die wahrscheinlich französischsten Weine ganz Spaniens: Die Bodega Venta d’Aubert macht seit einigen Jahren mit großartigen Weinen auf sich aufmerksam. Grund genug, um euch die Wirkungsstätte des sympathischen deutschen Weinmachers Stefan Dorst, einmal näher vorzustellen.

Die Bodega liegt knapp drei Stunden südwestlich von Barcelona, in einer Landschaft, die mit ihrer kargen Schönheit begeistert. Wilde Felsen, blühende Sträucher und mittelalterliche Kleinstädte prägen die Region.

rocas

Doch aus önologischer Hinsicht liegt die Bodega gewissermaßen im Niemandsland. Denn hier existiert noch nicht einmal eine eigen-ständige D.O. Die Weine von Venta d’Aubert werden entsprechend als I.G.P.-Wein vermarktet. Ein nettes Understatement, denn unter Insidern zählen die Weine mit zum Besten, das Spaniens Weinberge hergeben.

Venta Wohnhaus

Es war im 1986 als ein weinbegeistertes Schweizer Ehepaar das verwunschene Landgut Venta d’Aubert aus seinem Dornröschen-schlaf weckte. Sie vermuteten unter den Haselnussträuchern und Olivenbäumen, die damals auf dem Gelände standen, großartiges Potenzial. Und sie bekamen Recht. Und zwar von niemand geringerem als dem berühmten Önologieprofessor José Luis Perez, der die Lage der Weinberge sowohl klimatisch als auch mikrobiologisch als sehr vielversprechend einstufte. Das Gelände wurde also, bis auf ein paar uralte Garnacha-Reben komplett gerodet und neu bestellt. Dabei entschied man sich für die französischen Sorten Cabernet Sauvignon, Syrah und Merlot. Diese Entscheidung mag aus heutiger Sicht naheliegend erscheinen, war aber zur damaligen Zeit nachgerade revolutionär. Denn weder hatten die französischen Edelreben damals den heutigen Status als globale Sorten, noch war Spaniens Weinbau so offen und experimentierfreudig wie heute.
Das Renommee von Venta d’Aubert zeigt allerdings, dass sie mit ihrer Entscheidung damals goldrichtig lagen. Denn die Reben gedeihen auf den kargen tonhaltigen Böden optimal und kommen auch mit dem teils äußerst extremen Klima optimal klar und ergeben ungemein dichte und sortentypische Weine.

ernte esel2007 005

Seit dem Jahr 1999 ist der Pfälzer Önologe Stefan Dorst für die Weinbereitung zuständig. Er vinifiziert auf lange Lagerfähigkeit und schafft es, extraktreiche und dichte Weine zu schaffen, die auch nach längerer Lagerung immer noch viel Frische und Lebendigkeit zeigen. Er sieht seine Aufgabe als Weinmacher darin, im Keller das zu erhalten, was die Natur ihm Jahr für Jahr anbietet: »Beim Ausbau des Weines kann man die Qualität nicht mehr entscheidend verbessern, man kann nur versuchen zu erhalten, was im Weinberg gewachsen ist.« Und genau das tut er mit viel Herzblut und kompromissloser Qualitätsorientierung. Denn die rebsortenreinen Weine seiner Monovarietal-Linie vinifiziert er nur in Jahren, in denen ihn die Qualität der Trauben restlos überzeugt. Eine außergewöhnliche Bodega, die es im Auge zu behalten gilt!

Eure Tanja, Wein & Vinos Team