Bio boomt!

Bio boomt!

Jeder spricht davon, jeder weiß davon aber was steckt dahinter? Und wozu das Ganze?

 

„Was soll alles Reden über Terroir, wenn der Ursprungscharakter mit allen Mitteln der Chemie bekämpft und der Mangel an Originalität im Keller mit Tricks kompensiert wird?“

Nicolas Joly, Pionier des biodynamischen Anbaus
– Château de la Roche aux Moines

Wusstet ihr, dass in Spanien mittlerweile auf insgesamt 57.000 Hektar Rebfläche Bio-Weine angebaut werden? Nach den Schlagwörtern „lokal“ und „terroir-geprägt“ ist auch die Biodiversität längst keine Forderung der Pioniere mehr, sondern gelebte Realität auf vielen spanischen Bodegen. Grund genug für uns, es euch künftig leichter zu machen diese Weine zu finden. Deshalb haben wir in unserem aktuellen Herbst/Winter Katalog die betreffenden Weine  mit einem EU-Bio Siegel gekennzeichnet. Denn seit dem Jahrgang 2012 gelten EU-weit klare Regeln, welcher Wein die Kennzeichnung tragen darf.

Bio-SiegelDoch was bedeutet die Bio-Kennzeichnung für Weine nun genau?

Vor der neuen EU-Regelung 2012 sprach man von „Wein aus Trauben aus kontrolliert biologischem Anbau“. Seit der neuen Verordnung muss zusätzlich auch die Vinifikation angepasst werden.

Keine chemische Keule im Weinberg und klare Richtlinien in der Kellertechnik! Dafür aber, ein intaktes Ökosystem durch Förderung der Biotopvielfalt und Stärkung jener Pflanzen und Nützlinge, die die Reben vor Krankheiten und Schädlingen bewahren. Darüber hinaus sind auch immer mehr Bio-Anbauverbände vertreten, die über die EU-Verordnung hinausgehen und beispielsweise auf konsequente Reduktion des Energieverbrauchs und klimaschädlicher Treibhausgase achten.

Was bedeutet dann das Bio-Siegel für den Kunden?

Nun, wenn man anhand dieser Ausführungen darauf schließen würde, dass Bio-Weine automatisch die besseren Weine sind, müssen wir sagen „ganz so einfach ist es leider nicht“! Denn viele Bodegen arbeiten ohnehin naturnah, praktisch wie ein Biobetrieb, scheuen aber die zeit-und kostenaufwendige Zertifizierung.
Außerdem gelten bei Bio-Weinen auch dieselben Qualitätsfaktoren wie bei Nicht-Bio-Weinen: Bodenart, Reben, Klima, Arbeit im Weinberg, Qualität der Trauben, Vinifizierung, Stil des Weinguts… Das Bio-Siegel sagt also nichts über Geschmack oder Qualität des entsprechenden Weines aus.
Aber Böden und Gewässer schont die umweltfreundliche Herstellung allemal! Und es ist beachtlich, welche Ergebnisse da ins Glas kommen!
Deshalb haben wir euch bei unserem letzten Spanien-Besuch erstklassige Bio-Weine zusammengesucht und unser erstes Bio-Wein-Paket zusammengestellt.

So könnt ihr die Welt der Bio-Weine zu besten Preisen kennenlernen!

 

Weine im Paket

Bio-Weinpakt neu

Capçanes »Les Taules Organic«2011
Para Celsus Tempranillo »Tinto Ecológico«2012
Flor del Montgó Organic 2011
Luzón Organic 2012
Dos Puntos Tinto Organic 2012
DX Roble Dominio Los Pinos 2011

 

Unsere Verkostungsnotizen

Capçanes »Les Taules Organic«2011

Anfänglich sehr sanft, mit leichter Frische, gefolgt von köperreichem Volumen, Tannin-Gerüst, das lange zusammen mit einer mineralischen Note präsent bleibt.

Para Celsus Tempranillo »Tinto Ecológico«2012

Angenehme Säure, guter Schmelz! Fruchtige Waldbeer-Kirsch-Vanille-Aromen.

Flor del Montgó Organic 2011

Duftender Korb mit getrockneten Früchten, frische Säure und präsente harmonische Tannine.

Luzón Organic 2012

Dunkle Früchte, rauchig und würzig sogar ein bisschen fleischig. Die Tannine sind im vorderen Bereich anzutreffen, auch Säure muss man nicht missen.

Dos Puntos Tinto Organic 2012

Ausgewogen, frisch und klar. Duft nach dunklen Früchten, Kirschen, Heidelbeeren, Pflaume und frischen mediterranen Kräutern. Saftig mit weichen Tanninen.

DX Roble Dominio Los Pinos 2011

Ein Bouquet mit rauchigen Aromen, viel Tabak und Leder. Dazu würziges Lakritz und fruchtige Blaubeeren. Am Gaumen angenehm rund und harmonisch.

Brigitta,
Wein & Vinos, Einkauf