Barrique - beste Weine aus dem Fass!

Barrique – beste Weine aus dem Fass!

Heute ist es wieder soweit! Heute werden die Barriques geöffnet! Jene, in denen der beste Wein des Hauses reifte. Natürlich wissen alle wie sich der Wein entwickelt hat und dass er wirklich gut gelungen ist. Es ist aufregend all die Vorbereitungen zu treffen, dieses zarte Gebilde jetzt in Flaschen zu füllen!

Um in Geisenheim  an der Weinhochschule studieren zu können musste ich ein Vorpraktikum leisten. Ich hatte mich entschieden während dieser Zeit ganz nah am Produkt zu arbeiten. Also mache ich ein Praktikum als Winzerin. So darf ich helfen, als dieser besondere Tropfen die massiven Eichenholzfässer verlässt und in einen Tank gelegt wird.

Diesen Vorgang können wir sehr schonend durchführen, denn die Barriques liegen höher als der Arbeitstank. Wir brauchen keine Pumpe.

Nachdem die kleinen Fässer geleert wurden, müssen sie gereinigt werden. Zuerst werden die Fässer aus ihren Gestellen herausgehoben. Das hört sich vielleicht ein bisschen seltsam an, aber Barriques brauchen ein Gestell, da sie sonst weg rollen würden. Also machen der Kellerchef und ich uns an die Arbeit, doch als ich versuche das kleine Fässchen anzuheben, fühlt es sich so an als sei es an besagtem Gestell festgeschraubt, und das Gestell wiederum am Boden! Echte Männer Arbeit! Nach dem ersten Barrique, das wir aus dem Keller gehievt haben, überlasse ich die Männerarbeit den Männern und hole lieber den Gabelstapler. An dieser Stelle ist eine Frage sicherlich zulässig: „Warum braucht sie einen Gabelstapler? Sie wollte doch nur ein Fass reinigen!“ Nun ja, Barriquefässer haben einen großen Nachteil gegenüber großen Holzfässern oder Stahltanks – sie haben nur ein sogenanntes Spundloch und kein Mannloch, so wie alle anderen Tanks. Durch das Mannloch sind große Tanks, wie jene im nachstehenden Bild, begehbar.

IMG_1364

Bodegas R. López de Heredia Viña Tondonia

Ein Barrique aber fasst nur 225 L und ist nur ca. 70 cm hoch, – eine Begehung hinfällig. Ein Barriquefass hat nur eine Öffnung, über die es gefüllt und entleert werden kann und das liegt in der Regel oben!

046_Villacreces

Finca Villacreces

Deswegen rollen wir die Fässer mit der Öffnung nach unten quer über die Gabel des Staplers, dann fahre ich die Gabel hoch. Das erleichtert uns die Arbeit ungemein, das Barrique kann mit Wasser ausgespült und gereinigt werden.
Wenn man bedenkt, dass dies nur ein kleiner Arbeitsschritt ist, die der Wein im Keller durchläuft, dann ist das bis zur Fertigstellung eines Weines echt viel Aufwand. Doch wenn man an all die schönen Aromen denkt, die ein Barrique-Wein präsentieren kann, dann ist die Arbeit schnell vergessen.

Typische Barrique-Aromen

Typische Barrique-Aromen sind Bitterschokolade, Kaffee, Leder, Zeder, Butter, Karamell, Trüffel, Pilze, Rauch, Vanille, Lakritz und alle Tabak – Variationen.
Dabei kann man bei einem Barrique-Ausbau viel falsch machen. Er erfordert viel Wissen, Erfahrung und Genauigkeit.

Deshalb pflegen Traditionsunternehmen wie Muga und Tondonia nach wie vor ihre eigene Küferei. Wichtig ist vor allem die passende Holzart für den Wein auszusuchen. Die Herkunft des Holzes, wirkt sich in Geschmack und Geruch auf den Wein aus.

IMG_1369

Bodegas R. López de Heredia Viña Tondonia

IMG_1373

Bodegas R. López de Heredia Viña Tondonia

IMG_1377

Bodegas R. López de Heredia Viña Tondonia

Amerikanische Eiche

Amerikanische Eiche ist z.B. dafür bekannt einen kräftigen Vanille -Ton zu erzeugen.

Französische Eiche

In französischer Eiche gereifte Weine hingegen wirken oft harmonischer, obwohl die französische Eiche einen sehr hohen Tanningehalt aufweist.

Toastung

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Toastung. Bei der Herstellung eines Barriques werden die sogenannten Dauben (Holzplanken) über ein Feuer gestellt um sie biegen und das Fass abdichten zu können.

IMG_1275

Bodegas Muga

Dabei wird das Holz unterschiedlich stark angesengt, mal mehr, mal weniger stark. Es entstehen verschiedene Aromen, die später in den Wein übergehen. Bei leichtem Toastungsgrad spricht man von Karamell-, Butter- und Kakao- Noten. Bei stärkerem Toastungsgrad gewinnt man kräftigere Aromen wie Leder, Lakritz und Tabak.

IMG_1272

Bodegas Muga

Wir haben euch ein paar Weine zusammengestellt, die sich besonders gut eignen, die unterschiedlichen Barrique-Noten zu erriechen und erschmecken.
Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und erschnüffeln.

May-Britt,
Wein & Vinos Team

 

 

Wein – Empfehlungen

 

Amerikanische Eiche

Avior Crianza 2010
Aromen Vanille, Toast, Kakao

Marques de Arienzo Crianza 2008
Vanille, Mokka, Kakao

Tondonia »Viña Gravonia« Blanco Crianza 2004
Karamell, Vanille, Holzaromen

Französische Eiche

Acústic »Auditori« 2010
Zedernholz, Zigarren-Tabak, Räucherstäbchen, geröstetes Brot

Roda Reserva 2008
Zedernholz, Kaffeebohnen, Karamell, Lakritz

Teso La Monja »Victorino«
Lakritz, feine Bitterschokolade, Toast, Vanille, cremige Eiche, erdige pikante Trüffelnote

Amerikanische & Französische Eiche

Prometus 2011
Zedernholz, Zigarrentabak, echtes Kakaopulver, Espresso

Sonorus Crianza Especial „Edición Limitada“ 2008
Zedernholz, Kakao

Muga Tinto – 0,375 L.Reserva 2008
Tabak, Kastanie, Zedernholz